(02661) 40285
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Mathematik

"Es ist nicht das Wissen, sondern das Lernen,

nicht das Besitzen, sondern das Erwerben,

nicht das Dasein, sondern das Hinkommen,

was den größten Genuss gewährt."

Carl Friedrich Gauss


 

Mathematik

Kinder begegnen bereits vor dem Eintritt in die Grundschule überall in ihrem Alltag Zahlen und geometrischen Formen und haben somit unbefangen ihre ersten mathematischen Grunderfahrungen erworben. Diese Offenheit und Neugier für mathematische Fragen und Zusammenhänge gilt es, im Mathematikunterricht aufzugreifen, beizubehalten und somit eine solide Grundlage für die Freude an einer lebenslangen Auseinandersetzung mit mathematischen Phänomenen zu schaffen.


So wollen wir zukünftig unser Augenmerk stärker auf herausfordernde Mathematikaufgaben legen - also auf Aufgaben, die die Kinder zum Lösen, Denken, Nachdenken, Kombinieren, Ausprobieren, Vermuten, Nachschauen, Forschen, zum Rechnen und zur Freude an der Mathematik anregen. Interessierte Schülerinnen und Schüler haben daher fortan die Möglichkeit, einmal jährlich am weltweiten Wettbewerb "Känguru der Mathematik" teilzunehmen, in der Vorweihnachtszeit die Türchen des Online-Mathe-Adventskalenders zu öffnen oder sich am schuleigenen "Matherätsel des Monats" zu beteiligen.


Fester Bestandteil des Mathematikunterrichts werden darüberhinaus zukünftig FERMI-Aufgaben sein. Fermi Aufgaben - benannt nach dem Kernphysiker und Nobelpreisträger Enrico Fermi - bezeichnen Fragestellungen, die ohne die Sammlung weiterer Daten nicht gelöst werden können. Man muss daher im ersten Schritt überlegen, welche Daten zur Lösung benötigt werden. Um zu den fehlenden Informationen zu gelangen, muss geschätzt, recherchiert oder gemessen werden. Anschließend muss man die recherchierten Zahlen hochrechnen und meistens umwandeln. Solche Aufgaben sind realitätsbezogen und offen, sie fördern Kompetenzen wie das Nutzen von Alltagswissen, Umrechnen von Größen, Denken mit großen Zahlen, Argumentieren und Kommunizieren. Eine eindeutig richtige Lösung gibt es am Ende nicht, aber gefundene Lösungswege und Ergebnisse gilt es zu begründen und zu erklären. Die Ergebnisse werden anschließend miteinander verglichen und bewertet. Kinder lieben FERMI-Aufgaben. 

 


Ein Beispiel für eine FERMI-Aufgabe: 

Angenommen, an der Stöffelmaus-Schule gäbe es Schul-Hühner, die Kinder und Lehrer an allen Schultagen mit jeweils einem Ei versorgen sollen. Wie viele Hühner müssten angeschafft werden?

Hahn und Hennen

Stöffelmaus AKTUELL

Das zeichnet uns aus:

Der bundesweite Vorlesetag